Die Doppelpyramide des Engagements – Spenderpyramider und Enagegementpyramide

Warum integrierte Online-AktivitÀten, Spendern und Aktiven, den Einstieg in Organisationen erleichtern.

Spenderpyramide / Fundraising Pyramide

Wer sich bereits mit Fundraising befasst hat, wird mit der klassischen Spendenpyramide vertraut sein. Mit ihr wird die Aufgabe des Fundraisers verdeutlicht, aus der hoffentlich großen Zahl Interessierter, zuerst Spender, spĂ€ter Dauerspender und im Optimalfall Großspender zu machen. Mit teilweise ausgefeilten Techniken wird hierbei um Neuspender geworben und versucht Spender „upzugraden“.

Spendenpyramide
Spendenpyramide wie sie im Fundraising oft benutzt wird.

Engagementspyramide

In klassischen Mitgliederorganisationen – in Abgrenzung zu reinen Fundraisingorganisationen – tritt hierbei ein Problem auf; Es mĂŒssen nicht nur Spenden gesammelt, sondern auch Aktive gewonnen werden. So lĂ€sst sich eine sehr Ă€hnliche Pyramide aufbauen, nur dass Anstelle einer Geldspende mit AktivitĂ€t zum Gelingen der Ziele beigetragen wird.

Aktivenpyramide
Aktivenpyramide: Vom interessierten zum Vostand.

Doppelpyramide des Engagements

In einer Vielzahl von Aufbauorganisationen werden diese beiden Bereiche von unterschiedlichen Abteilungen bearbeitet. Das Fundraising versucht Spender zu gewinnen wĂ€hrend Mitgliederservice, Verbandsentwicklung oder Öffentlichkeitsarbeit sich um neue Aktive bemĂŒhen. Diese Trennung lĂ€sst sich in der offline-Welt, wo Platz fĂŒr Informationen auf Drucksachen rar, vielleicht noch begrĂŒnden. Begeben sich VerbĂ€nde aber online, sollte den Interessierten mehr als nur eine Möglichkeit geboten werden etwas beizutragen.

Doppelpyramide mit Ehrenamt (Aktiven) und Fundraising
Doppelpyramide mit Ehrenamt (Aktiven) und Fundraising.

Es gibt hier, auf unterster Ebene, eine breite Überschneidung zwischen Geld- und AktivitĂ€tsspendern. Dabei gilt es AktivitĂ€t nicht erst bei einer Mitgliedschaft beginnen zu lassen. Bereits eine E-Mail an Freunde, welche ĂŒber ein Projekt informiert, ist eine wertvolle AktivitĂ€tsspende, um die auch klassische Spender gebeten werden können. Ebenso sollte, wer an einer Unterschriftenaktion teilnimmt, die Möglichkeit bekommen die IntensitĂ€t seines Engagements zu erhöhen. Sowohl fĂŒr Geld- als auch fĂŒr AktivitĂ€tsspenden gilt hier die alte Weisheit, dass nur wer gefragt wird auch etwas gibt.

Problembereich

Problembereich in der Doppelpyramide
Problembereich in der Doppelpyramide Ehrenamt und Fundraising.

Der Knackpunkt auf beiden Seiten der Pyramide ist der Einstieg. Aus reinem Interesse an einem Thema, soll AktivitĂ€t fĂŒr eine Organisation generiert werden. Ein sanfter Einsteig wird dabei jedoch zu selten gewĂ€hrt. Kleinspender werden nur unzureichend betreut und mit Informationen versorgt; Aktiv werden ist, ohne eine Mitgliedschaft, oft nicht möglich. Hier kann eine integrierte, strukturĂŒbergreifende online-Strategie helfen. Mit Interessenten und Erstspendern kann unmittelbare Kommunikation aufgenommen werden und sie können Aktionsbezogen aktiv werden, ohne von der Organisation vereinnahmt zu werden.
Mit langfristig angelegten und verbandsĂŒbergreifenden AktivitĂ€ten lassen sich Interessierte binden und einbinden. Dies kann jedoch nur gelingen, wenn sich die VerbĂ€nde auf eine multilaterale Kommunikation einlassen. Mit welchen technischen Tools dies begleitet wird ist dabei zweitrangig. Es kann eine eigene Plattform aufgebaut, oder bestehende Tools genutzt werden. Wichtig ist es den AktivitĂ€ts- und Geldspendern dabei auch einen – informellen – Einfluss auf die Projekte zu geben. Sie werden es der Organisation mit dem wertvollsten Gut danken. Sie werden es weitersagen.