10 Tipps fĂŒr mehr QualitĂ€t im Social-Media-Management

10 Tipps, wie Sie die QualitÀt Ihrer BeitrÀge bei Facebook, Twitter und Co. verbessern. Hierbei geht es weniger um die Inhalte selber, als um die AblÀufe bei Planung und Veröffentlichung der BeitrÀge.

1. Spaß haben

Sie sollen Spaß haben, aber vor allem sollen Ihre Fans und Follower sich an Ihren BeitrĂ€gen erfreuen. Gerade soziale Netzwerke wie Facebook werden ĂŒberwiegend privat und zur Zerstreuung genutzt. Hier mit eigenen Inhalten zu punkten bedeutet auch (aber nicht nur) leichte Kost anzubieten. Achten Sie also darauf, dass Sie in sozialen Medien nicht wie ihr Pressesprecher klingen, auch wenn Sie der Pressesprecher sind.

Freude am arbeiten! Freude am arbeiten!

2. In Kategorien denken

Auch wenn man das im Alltag nichts und niemaden in eine Schublade stecken sollte; bei der Beitragsplanung hilft das. Überlegen Sie sich Kategorien und wie oft Sie diese posten wollen. Das können Fotos der Woche, Mitarbeiter des Monats, der Tipp des Tages oder der zweiwöchentliche Aufruf sein.

Dabei geht es nicht darum die Kategorien offiziell zu machen. Die Fans mĂŒssen gar nicht mitbekommen, wie sie planen. Aber die RegelmĂ€ĂŸigkeit ermöglicht es, Inhalte einfach vorzuproduzieren. Sie können an einem ruhigen Tag gebĂŒndelt alles aufschreiben und spĂ€ter nur noch auf aktuelle Ereignisse eingehen. Sie sparen Zeit, wenn Sie sich nicht jeden Tag erneut hinsetzen mĂŒssen und ĂŒberlegen, was Sie posten könnten, wie das am besten formuliert wird und wann der beste Zeitpunkt zur Veröffentlichung ist!

3. Langfristig planen

Arbeiten Sie mit einem Redaktionsplan. Dies können Sie im Kalender, mit Excel oder mit Software-as-a-Service-Tools machen. Wichtig ist es dabei, dass Sie Ihre eigenen Ziele nicht aus den Augen verlieren. Es gilt eigene Themen zu setzen, besondere Ereignisse vorzubereiten und die eigenen Inhalte ĂŒber das Jahr zu verteilen. Dabei mĂŒssen die BeitrĂ€ge nicht immer Neuigkeiten enthalten, auch Hintergrundinformationen, Einblicke und Erfahrungen sind wertvoll, wenn das Timing stimmt.

4. Den richtigen Zeitpunkt finden

Wenn Sie wollen, dass ihr Beitrag Verbreitung findet muss der Zeitpunkt stimmen. Und das gleich in zweifacher Hinsicht.

Geben Sie Ihrer Community einen Anlass gerade diesen Beitrag gerade heute zu teilen. HierfĂŒr helfen Referenzen zu aktuellen Ereignissen, dem Wochentag, der Jahreszeit
 Dazu gehören auch die Vielzahl an Gedenk- und Aktionstagen die es mittlerweile gibt.

Aber Sie brauchen auch die richtige Uhrzeit und den richtigen Wochentag fĂŒr die Veröffentlichung. Posten Sie Ihre BeitrĂ€ge dann, wenn möglichst viele Ihrer Fans und Follower online sind. Die einzelnen BeitrĂ€ge sind nur eine kurze Zeit prominent sichtbar. In dieser Zeit mĂŒssen die Besucher den Beitrag Weiterverbreiten um die optimale Reichweite zu erzielen.

5. Interaktion ermöglichen

Um die Reichweite Ihrer BeitrĂ€ge zu erhöhen, mĂŒssen die Fans und Follower mit dem Beitrag interagieren. Durch Teilen, Antworten und Liken kann die Aufmerksamkeit erhöht werden. Gerade auf Facebook wo der sogenannte EdgeRank bestimmt ob die eigenen Fans BeitrĂ€ge ĂŒberhaupt zu sehen bekommen ist Interaktion das wichtigste Kriterium fĂŒr eine grĂ¶ĂŸere Verbreitung.

Achten Sie also darauf, dass jeder Beitrag eine der folgenden Reaktionen hervorruft:

  1. Wow. GefÀllt mir!
  2. Krass. Muss ich teilen!
  3. Ja/Nein. Hier kommentiere ich!

6. Es nicht jedem recht machen

Sie können es nicht jedem Recht machen. Konzentrieren Sie sich in dem was Sie schreiben auf eine klare Kernzielgruppe und haben Sie diese immer vor Augen, wenn Sie etwas schreiben. In sozialen Medien kommt es zu einem Paradoxon: Je fokussierter die Zielgruppe, desto mehr Menschen können Sie erreichen. Wollen Sie es allen recht machen, findet ihre BeitrÀge irgendwann niemand mehr interessant.

7. Jemanden drĂŒberschauen lassen

Vier Augen sehen mehr als zwei. Kein Mensch ist perfekt, lassen Sie deshalb ĂŒber jeden Beitrag noch einmal einen Kollegen schauen. Dadurch vermeiden Sie Unklarheiten, FlĂŒchtigkeitsfehler und unĂŒberlegte BeitrĂ€ge.

8. Kollegen an der Ideenfindung beteiligen

Niemand ist eine Insel. Beteiligen Sie Ihre Kollegen aus den unterschiedlichen Bereichen an der Ideenfindung. Motivieren Sie Kollegen auch eigene Inhalte zu veröffentlichen und sich in sozialen Medien zu beteiligen. Nur, wenn die ganze Organisation dahinter steht, können Sie auch einen nachhaltigen Erfolg mit Social-Media-Kommunikation erzielen.

Dabei geht es nicht darum, dass jeder schreibt was er will! Als Social-Media-Manager ĂŒbernehmen Sie die Aufgabe die unterschiedlichen Interessen zu moderieren und zu einem interessanten Profil zusammen zu fĂŒgen.

9. Erfolg analysieren

Ohne Analyse ist jede zeitliche Investition wertlos. Achten Sie deshalb genau darauf, welche Formate und Inhalte bei Ihrer Zielgruppe gut ankommen und auf wo Sie das beste Feedback bekommen. Welche Maßzahlen dabei die richtigen sind, hĂ€ngt von Ihrer Zielsetzung ab.

10. Konzentration auf die Kommunikation!

Social Media bedeutet Kommunikation! Der Ablauf fĂŒr das Schreiben der BeitrĂ€ge sollte möglichst wenig Zeit in Anspruch nehmen, damit Sie sich voll auf die Kommunikation mit den verschiedenen Anspruchsgruppen konzentrieren können. Die BeitrĂ€ge selber sind dabei der Anlass sich auszutauschen und die positive Erinnerung an Ihr Unternehmen.